Die Spezialisten

Wer mehr über Lasersintern erfahren möchte, der sollte sich am besten direkt an ausgebildete Spezialisten wenden, die sich seit Jahren mit diesem Thema befassen. Unter fkm-lasersintering.de erreicht man zum Beispiel die Homepage von FKM, einem solchen Unternehmen. Auf der Homepage kann man sich ausführlich über die Leistungen des Unternehmens informieren und darüber hinaus noch sehr viel über Lasersintern und seine vielen Vorteile gegenüber herkömmlichen Verfahren erfahren.

Ein Überblick

Bei FKM beschäftigt man sich seit 1994 mit Lasersintern und FKM gilt als einer der Pioniere auf dem Gebiet in Deutschland. Einst beherrschten Werkzeug- und Formenbau die Industrie, doch seit kurzem schlägt diese eine andere Richtung ein und durch Lasersintern lassen sich dynamische Baugruppen und mehr, schneller und kostengünstiger herstellen. Das Geheimnis liegt dabei in der fortschrittlichen Form des 3D-Drucks sowie den verwendeten Werkstoffen. Neun verschiedene Kunststoffe und sechs verschiedene Metalle, die regelmäßig erweitert und optimiert werden bilden die Grundlage für Lasersintern.

Prototypen
Dabei eignet sich dieses Verfahren unter anderem besonders gut für die Herstellung von Prototypen, da diesen im Grunde keine Grenzen gesetzt werden. Kleinere Baugruppen können unter anderem zu größeren Gebilden zusammengesetzt und im Nachhinein noch veredelt werden.